Der Feuerwehrsport, insbesondere der Löschangriff wurde stets in der Gemeinde Neschwitz großgeschrieben. Doch leider kam es nach der Wende, in den frühen Neunzigern zum Erliegen der Abteilung Feuerwehrsport.

Erst im Jahr 2005 fand sich die ehemalige Jugendfeuerwehrgruppe der FFw Neschwitz unter selbstständiger Leitung wieder zusammen und begann das Material zu restaurieren, um an drei Wettkämpfen teilzunehmen; mit mäßigem Erfolg.

Das Interesse war geweckt und es sollte weitergehen, jedoch waren viele der Mannschaftsmitglieder in der Ausbildung oder ähnliches und so kam es, dass in der Zeit zwischen 2006 und Mitte 2009 Ruhe eingekehrt war und keine Wettkämpfe wahr genommen wurden. 

2009 war es dann soweit. Es ging wieder los, die Wettkämpfe kamen und wir waren dabei. Die damalige Mannschaft hatte sich schnell wieder gefunden und besteht noch bis heute. In diesem Jahr zahlten wir viel Lehrgeld, machten viele Fehler und sammelten auch wertvolle Informationen, die wir noch heute nutzen. Dementsprechend waren unsere Zeiten auch weit über 40 und 50 Sekunden. 

Insgesamt konnten wir dieses Jahr mit regen Teilnahmen an diversen Wettkämpfen recht gut mithalten, nicht allein durch die Unterstützung unserer Wehrleitung und vielen Kameraden, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen.

                                                                                             

 

Obere Reihe von links nach rechts (Name; Position; OFw)

Roland Lehmann (Maschinist und A-Läufer oder C-Läufer 2. Rohr)        OFw Neschwitz

Daniel Pietschmann (B-Läufer und Einweiser)                                     OFw Saritsch

 Christoph Thräne (B-Läufer und Verteiler)                                           OFw Saritsch

 Robert Richter (A-Läufer und Einweiser)                                              OFw Neschwitz

 Untere Reihe von links nach rechts

Andreas Schuster (Maschinist und A-Läufer)                                        OFw Neschwitz

 Robert Bartsch (C-Läufer 1. Rohr)                                                       OFw Neschwitz

 Michael Helling (C-Läufer 2.Rohr)                                                        OFw Saritsch

Nicht im Bild:

Enrico Wetzko (A-Läufer am Saugkorb)                                                OFw Neschwitz

 René Dohmeier (C-Läufer 2.Rohr)                                                       OFw Neschwitz     

 

 

 Unser persönlicher Höhepunkt 2011 war die Teilnahme am Vattenfallpokal im Kraftwerk Schwarze Pumpe, wo wir neben Größen wie den Landesmeistern aus Sachsen und Brandenburg starteten und mit einer sehr guten Leistung für uns, doch ein paar Mannschaften hinter uns ließen. Unterstützt wurden wir zu diesem Lauf, von vielen Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr und unserem Bürgermeister Gerd Schuster, welcher sich um unser „Catering“ kümmerte. In diesem Zuge möchten wir auch erwähnen, dass eine Teilnahme an diesem Wettkampf dank unseres Ortswehrleiters Reinhard Wetzko möglich wurde.

 

 

 Unser neuer Wettkampfhänger, der in mühevoller Kleinarbeit zwischen Herbst 2009 und Winter 2010 entstand, ist nun fester Bestandteil unseres Auftretens bei den Wettkämpfen. Wir bauten einen alten STA-Anhänger (Baujahr 1973) speziell für unsere Bedürfnisse im Feuerwehrsport um. Nach rund 1500 Stunden Arbeit wurde der Hänger im Winter 2010, in Form einer Dankeschönveranstaltung für alle Sponsoren und Helfer, denen wir noch einmal besonders danken möchten, übergeben.

                                                     (Text erstellt von Andreas Schuster)

 

 

  

 

Arbeitsschritte bis zur Fertigstellung:  

Der alte Feuerwehrhänger vor dem Großumbau.

Erste Arbeitsmaßnahmen wie das Abschleifen der alten und das Auftragen der neuen Farbe erfolgte.

 

Erste kleine Erfolge wurden sichtbar, wie z.b.der Einbau eines Radios und einer Ablagefläche.

Nach vielen weiteren Arbeitsstunden konnte der Einbau von Blitzleuchten, einem blauen Lichterschlauch, Musikboxen, Alu- Felgen, Feuerwehr- technischen Materialien etc. erfolgen, um bestens zu einem Löschangriff gerüstet zu sein.

Natürlich duften die Sponsoren an dem neuen, schicken Anhänger nicht fehlen.

Und nun das Beste zum Schluss: Die Erbauer , die man einfach mit reinstellen muss!  

 

Von links nach rechts: Bartsch Robert, Schuster Andreas, Thräne Christoph, Wetzko Enrico

 

 Mit Schweiß, Kopf zerbrechen, ausgepfeilten Ideen und kleinen Helfern, die euch nebenbei gerne unterstützen, habt ihr etwas geschafft, worauf ihr und eure Kameraden stolz sein können.

 

 

  An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an euch und macht weiter so!