Februar 1965: Offenstallbrand

Am 19.02.1965 gegen 13.20Uhr kam es zu einem Offenstallbrand der LPG Tierproduktion in Neschwitz.

Der Brand breitete sich schnell aus. Es kamen ca. 75 tragende Kühe um. Die Brandbekämpfung wurde durch die Witterung ( Winter ) beeinflusst. Die FFW Neschwitz kam mit einem LF-TS 8 -STA zum Einsatz.

Die Wasserversorgung wurde über einen Tiefbrunnen an der jetzigen Straße " An der Tankstelle " gesichert. Weitere Kräfte und Mittel umliegender Feuerwehren kamen zum Einsatz. Es wurde eine stabile Löschwasserversorgung vom Schwarzwasser hergestellt.

 

 

 

 

Ostern 1992: Brand der Jugendherberge in Neschwitz

Alamierung der Feuerwehr erfolgte am 19.04.1992 um 14.15 Uhr durch eine fremde Person. Bei Ankunft der Feuerwehr brannte das Gebäude ( Holzdach mit Weichbedachung ) in voller Ausdehnung. Durch die Feuerwehr wurde das Übergreifen auf das Sozialgebäude verhindert.

Zum Einsatz kamen die FFW Neschwitz mit TLF 16 / 20 und LF-TS 8 - STA  sowie die Feuerwehren aus Luga, Saritsch, Puschwitz, Königswartha und der BF aus Bautzen mit TLF und DL. Der Brand war 17:00 Uhr lokalisiert und 19:00 Uhr liquidiert. Personen kamen nicht zu schaden.

 

 

 

 

 

Mai 1992: Katastrophenwaldbrand Weißwasser

Brandausbruch am:  23.05.1992

Brand gelöscht am:  07.06.1992

Eingesetzte Kräfte ca. 241 Einsatzfahrzeuge aus Mitteldeutschland (Leipzig, Dresden) Brandenburg, Bayern, Berlin, Hessen, Bundeswehr mit Einsatzfahrzeugen und Hubschrubern.

Ausmaße des Brandes: ca.    16 km lang

                                           4 km breit

Brandfläche : 1500 ha Brandfläche davon 900 ha Wald

Die FFW Neschwitz war vom 24.05.1992 bis 07.06.1992 mit dem TLF 16/20 W 50 und einer Besatzung von 1:4 im Einsatz. Die Ablösung der Kräfte wurde eigenständig durch die Feuerwehr vorgenommen. Einsatzaufgaben waren: Die Brandausbreitung in Richtung Tagebau Nochten und den Ort Mühlrose zu verhindern. Dieses Ziel wurde mit großem Aufwand erfüllt.

 

weitere Infos und Bilder zum Waldbrand unter folgendem Link der Freiwilligen Feuerwehr Weißwasser:

http://www.feuerwehr-weisswasser.de/templates/einsaetze/waldbrand92.html


 

 

Januar 1997: Reifenlagerbrand in Wetro

Alamierung zum Reifenlagerbrand in Alt Wetro am 05.01.1997 um 11:53Uhr. FFW Neschwitz rückt mit TLF 16 / 20 und LF-TS 8 -STA  aus. Lage auf Sicht: Starke Rauchentwicklung und Feuerschein.

Sofort wurden weitere Kräfte und Mittel angefordert. Es brannten abgelagerte Altreifen. Die Temperatur betrug an diesem Wintertag -21 C°. Die Löschwasserversorgung musste über 3 km aufgebaut werden.

TLF von Bautzen, Hoyerswerda, Milkel, Großdubrau und Königswartha kamen zum Einsatz. Zusätzlich kam das THW zum Einsatz.

Der Brand wurde gegen 23:15 Uhr lokalisiert und am 06.01.97 gegen 14 Uhr gelöscht.

 

 

 

 

Mai 1999: Bergung eines gestohlenen Transporters aus einem Teich

Am 27.04.1999  um 05:32 Uhr wurde die FFW zur Hilfeleistung nach Jeßnitz gerufen.

Ein VW-Transporter hatte die abbiegende Hauptstraße nicht beachtet und ist in den angrenzenden Teich gefahren.

Die Feuerwehr hatte die Aufgabe mit den Abschleppdienst das Fahrzeug zu bergen. Ein Kam. musste mit dem Seil ins Wasser und dieses am Fahrzeug befestigen. Während der Bergung stellte sich herraus das der Transporter als gestohlen gemeldet war.

Den Rest hat die Abschleppfirma realisiert. Die FFW war mit dem TLF 16/45 und dem LF-TS8-STA sowie 12 Kameraden bis 07:35 Uhr im Einsatz.

 

 

 

 

 

April 2003: Rettung von Kühen aus einer Jauchengrube

Am 28.04.2003 wurde die FFW Neschwitz zu einem ungewöhnlichen Einsatz in die Milchviehanlage nach Pannewitz gerufen. Hier sind gegen 06:49 Uhr zwei Jungrinder in eine Güllegrube gefallen.

Die Tiere mussten nach abpumpen der Gülle mittels eines Pferdehebegerätes aus der Grube befreit werden. Zur Rettung der Tiere mussten 2 Kameraden mit Schutzanzügen ausgerüstet in der Restgülle den Gurt um die Tiere legen. Die Bergung war gegen 10:05 Uhr beendet.

Der Geruch im Gerätehaus war noch Wochen danach zu spüren !

Zum Einsatz kamen das TLF 16/45 und das LF-TS 8-STA mit insgesamt 12 Kameraden.

 

 

August 2009: Wohnhausbrand in Übigau

Am 22.08.2009 um 01.59Uhr wurden die Feuerwehren Neschwitz, Saritsch und Luga zum Wohnhausbrand nach Übigau gerufen. Bei Ankunft der ersten Kräfte schlugen Flammen aus einer Wohnung.

Sofort wurden weitere Kräfte und Mittel angefordert. Jedoch innerhalb kürzester Zeit kam es zur Durchzündung und das Feuer breitete sich auf das gesamte Wohnhaus aus.

Da dieses Wohnhaus bestandteil eines Dreiseitenhofes ist, galt hier auch die Aufgabe des Verhinderns eines Übergriffes auf das angrenzende Wohnhaus bzw. Stallgebäude. Das Löschwasser wurde mittels TS / 8 aus einem Tiefbrunnen gefördert. ( ca. 300m entfernt ) Die Löscharbeiten dauerten bis 12Uhr Mittags.

Durch die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Ortswehren konnte ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindert werden.

Personen kamen nicht zu schaden.

Zum Einsatz kamen 1 DL ; 1 DLK; 3 TLF; 2 LF- TS8- STA; 1 LF 16/12 sowie ein Atemschutzgerätewagen von folgende Wehren: Neschwitz, Saritsch, Luga, Königswartha und der BF Bautzen.

 

* Bilder von Arnulf Sachse